Die Grenzen des Westerwaldes erwandern!

An zwei Wochenenden jeweils 2 Wanderungen

Auch in diesem Jahr lädt der Hauptverein des Westerwald-Verein als Organisator wieder zum Wandern ein. 

 

Die traditionelle Wanderwoche wird dabei erstmals auf zwei Wochenenden aufgeteilt, damit auch viele berufstätige Wanderer sowie Familien mit schulpflichtigen Kindern mit wandern können. 

 

„Die Grenzen des Westerwaldes erwandern“ ist das Motto der diesjährigen Wanderungen. 

 

Vorgesehen sind die Wanderungen einmal im Frühling, wenn sich der Westerwald im frischen Grün und schon blühend präsentiert und dann im Spätsommer, wenn sich die Blätter der Bäume langsam verfärben.

 

Wandern und gewinnen mit dem Westerwald-Verein

(c) Hans-Jürgen Pletz
(c) Hans-Jürgen Pletz

Eine weitere Neuerung für das diesjährige Wanderwochen-Konzept ist, dass für die 2x2 Wandertage Stempelkarten eingeführt werden.

 

Vor Beginn der Wanderungen können beim Wanderführer die Karten abgeholt werden.

 

Nach der Wanderung wird die Teilnahme an der Wanderung mit einem Stempel bestätigt. Alle Stempelkarten, die mindestens 2 Teilnahmestempel ausweisen und bis zum 15. September 2019 an die Geschäftsstelle des Westerwald-Vereins geschickt werden, nehmen an einer Verlosung teil.

 

Es kann nur eine Karte pro Teilnehmer an der Verlosung teilnehmen.

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. 

 

Was gibt es zu gewinnen?

 

1. - 10. Preis 

je zwei Gutscheine für Eintrittskarten für die Schauhöhle „Herbstlabyrinth“ Breitscheid.

 

10. - 15. Preis 

je ein Fotobildband „Kultur- und Wanderland WESTERWALD“. 

 

Datenschutzhinweis:

Die Daten auf den Stempelkarten werden nur für die Verlosung genutzt und die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass sie namentlich in der Vereinszeitschrift oder auf der Webseite www.westerwaldverein.de genannt werden können.

Für alle Wanderungen gilt:

  • Alle Wanderungen sind kostenlos
  • Nicht-Mitglieder“ des Westerwald-Vereins sind herzlich willkommen
  • Gewandert wird in den Grenzbereichen des geografischen Westerwaldes
  • Alle Wanderungen sind Rundwanderungen und finden jeweils samstags und sonntags statt 
  • Bei allen Wanderungen wird Rucksackverpflegung empfohlen, unbedingt ausreichend Getränke mitnehmen. 
  • Festes Schuhwerk und an die Witterung angepasste Kleidung werden vorausgesetzt
  • Ein gemeinsamer Abschluss mit Einkehr (Selbstzahler) darf natürlich nicht fehlen und wird organisiert

Samstag, 4. Mai 2019

 

"Glück-Auf Tour" -

Auf schmalen, verlassenen Pfaden das Nistertal erkunden!

Wie der Name der Wanderung es schon vermuten lässt, startet die Wanderung am Ende des Nistertals, übrigens einem der ältesten Landschaftsschutzgebiete von Rheinland-Pfalz, in Helmeroth; nur wenige Kilometer entfernt von der Mündung der Nister in die Sieg, die u.a. die Nordwestliche Grenze des geografischen Westerwaldes bildet. 

 

Auf schmalen Pfaden treffen wir u.a. auf "Freischütz", „Gute Mathilde“, den „Guten Heinrich“, „Gustav Adolph“ und „Metasequoia“.

 

Wir erweitern unseren Horizont beim Grenzübergang von Nassau zu Preußen (bzw., der heutigen Grenze zwischen Westerwaldkreis und Kreis Altenkirchen) und genießen nicht nur an der „Schönen Aussicht“ beeindruckende Aussichten.

 

Der gemeinsame Abschluss, aus der letztjährigen Wanderwoche vielen Wandernden bestens bekannt, wird über die „Mobile Einkehr“ vom Team "ehm Ahlen Backes“ in bewährter Qualität sichergestellt.  

Tourstart:

10:00 Uhr

Treffpunkt:

Dorfmitte beim „Alten Waschhaus“ in 57612 Helmeroth

Kilometer:

ca. 11,5 km

Höhenmeter:

ca. 284 hm  285 hm

Kategorie:

mittelschwer

Webseite:

http://out.ac/cexsn

Download
GPX Track "Glück-Auf Tour" - Auf schmalen, verlassenen Pfaden das Nistertal erkunden
Erzgrubenweg.GPX
GPS eXchange Datei 393.2 KB

Sonntag, 5. Mai 2019

 

"Burgen, Glocken und Fernblicke soweit das Auge reicht!"

Die Wanderung führt vom Parkplatz an der Ulmbach Talsperre über schmale Pfade und tolle Aussichten zur Burgruine Lichtenberg und weiter zur Burg Greifenstein. Hier genießen wir die wunderschöne Aussicht von der Burg. 

 

Wir sehen im Vordergrund Ehringshausen und im Tal die Dill, einen der 4 Grenzflüsse des geografischen Westerwaldes. In der Ferne erkennt man bei klarer Sicht und gutem Wetter, neben den Höhen von Taunus und Vogelsberg auch Wetzlar und Gießen.

 

Wie klingt Freiheit und was haben Big Ben und Greifenstein gemeinsam? Gibt es wirklich 100 Glocken im Glockenmuseum und wer ist eigentlich Bim & Bam? 

 

Diese Fragen und viel weitere Interessante Informationen werden während der Wanderung rund um die Burg Greifenstein nicht unbeantwortet bleiben.

 

Die Schlusseinkehr ist im Wirtshaus am Ulmbach geplant, wo der Biergarten bei schönem Wetter zum Verweilen einlädt.

 

Tourstart:

10:00 Uhr

Treffpunkt:

Parkplatz Ulmbachtalsperre 1, 35753 Greifenstein

Kilometer:

ca. 14 km

Höhenmeter:

ca. 385 hm  381 hm

Kategorie:

mittelschwer

Webseite:

http://out.ac/cnZKp

Download
GPX Track "Burgen, Glocken und Fernblicke soweit das Auge reicht!"
Greifenstein.GPX
GPS eXchange Datei 52.7 KB

Samstag, 31. August 2019

 

„Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du gewesen!“ 

… sagte einst Johann Wolfgang von Goethe - und erwiesenermaßen hat er auch viele Reisen an die Lahn unternommen.

 

Allerdings wurde mit dem Goetheblick eine Legende gefördert die dem Wunsch, Goethe möge auf dem Berg nahe der Poststraße eine Ruhepause eingelegt haben, entgegenkam.

 

Da war er wohl nie - da hat er aber sicherlich einen tollen Ausblick verpasst, den wir uns nicht entgehen lassen werden!

 

Mit dieser Wanderung wandern wir an der östlichen Grenze des geografischen Westerwaldes, die durch die Lahn gebildet wird.

 

Die Wanderung führt uns unter anderem auf einem Teilstück von ca. 500m über Leitern mit Drahtseilen gesicherten und in den Fels eingelassenen Stufen und Eisenkrampen hinauf zum Goetheblick.

 

Als Alternative zur Steigvariante und falls die Witterung eine sichere Leiterpassage nicht erlaubt, wird eine Wanderstrecke auf gut befestigtem Weg durch die Weinberge steil bergauf zum Goetheblick angeboten.

 

Schöne Aussichten in das Gelbach- und Lahntal sowie traumhafte Ausblicke über Weinähr, Obernhof bis hin zum Kloster Arnstein entschädigen für den anstrengenden Aufstieg.

 

Die Schlusseinkehr wird noch festgelegt und hat wahrscheinlich etwas mit Wein zu tun!

 

 

Tourstart:

10:00 Uhr

Treffpunkt:

Parkplatz an der Lahnbrücke in Obernhof. 

Zentral in der Mitte des Dorfes (hinter der Brücke und vor der Unterführung der Bahn) gelegen

Kilometer:

ca. 10 km

Höhenmeter:

ca. 360 hm  358 hm 

Kategorie:

Leicht, bzw. mittelschwer wenn die Leiterpassage gewählt wird

Hinweis:

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind für die Leiter- /Klettersteigpassage unbedingt erforderlich!

 

Es wird zusätzlich eine Alternativroute „zur Leiterpassage“ angeboten,  die allen Wanderern die Besichtigung des Goethepunktes ermöglicht. Dadurch wird die Wanderung als „leicht“ eingestuft.

 

Die Wanderung wird bei Regen, aufgeweichtem Boden oder anderen widrigen Umständen nicht über die Leiter- /Klettersteigpassage durchgeführt sondern über die Alternativroute.

 

Webseite:

 http://out.ac/cjpjt

Download
GPX Track „Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du gewesen!“
Lahn.GPX
GPS eXchange Datei 344.7 KB

Sonntag, 1. September 2019

 

„Ruinen, Ritter und Rundwanderung auf der Wäller-Tour Iserbachschleife“ 

Wandern auf naturbelassenen Wegen & Pfaden. Steile Anstiege zur Burgruine, „derer zu Isenburg“ und beeindruckende Panoramaausblicke auf Isenburg. 

 

Wanderwege zum größten Teil im Schatten der Bäume, in den Tälern vom Plätschern der 9 (!) Bäche begleitet und auf den Höhen mit herrlichem Weitblick bis hin zum Rhein, der die südwestliche Grenze des geografischen Westerwaldes bildet.

 

Nach langem bergauf gehen, einen Moment der Besinnung und des Innehaltens in der Kirchenruine Hausenborn erleben, schlängelt sich der Pfad wieder hinab in das Saynbachtal zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

 

Die Schlusseinkehr wird noch festgelegt.

 

Tourstart:

10:00 Uhr

Treffpunkt:

Parkplatz an der Alten Schule, Hauptstraße 36 (B 413) in Isenburg

Kilometer:

ca. 14 km

Höhenmeter:

ca. 425 hm ∆ 436

Kategorie:

mittelschwer

Webseite:

http://out.ac/cnAtX

Download
GPX Track „Ruinen, Ritter und Rundwanderung auf der Wäller-Tour Iserbachschleife“
Iserbachschleife.GPX
GPS eXchange Datei 1.2 MB

Sonntag, 6. Oktober 2019

 

„Wo Bäche verschwinden und Steinzeitmenschen wohnten“ 

Die ca. 8 km Naturkundliche Wanderung führt durch das Gebiet um Breitscheid und Erdbach u.a. auch auf dem Karst-Lehrpfad. 

 

Für diese Wanderung ist eine vorherige email Anmeldung unter: 

 

wanderfuehrer@typisch-westerwald.de

 

erforderlich. 

 

Eine Führung durch die Schauhöhle „Herbstlabyrinth“ ist nicht Bestandteil der Naturkundlichen Wanderung.

 

Die Führung bitte individuell über die Buchungsseite der Schauhöhle https://schauhöhle-breitscheid.de  vereinbaren.

 

Eine evtl. Einkehr wird noch bekannt gegeben.

Versammlungsplatz in Stockum-Püschen

Tourstart:

10:00 Uhr

Treffpunkt:

Parkplatz Homberg, Mühlweg 18, 35767 Breitscheid-Erdbach,

Zusätzliche Parkmöglichkeit in Breitscheid-Erdbach: Rothaarsteigparkplatz, Mühlweg 4

Kilometer:

ca. 8 km

Höhenmeter:

ca. 205 hm  205

Kategorie:

leicht

Hinweis:

Festes Schuhwerk und an die Witterung angepasste Kleidung. 

Taschenlampe oder Lichtquelle für die frei zugängliche Höhle nicht vergessen!


Download
"ZDF" (Zahlen, Daten, Fakten) Flyer aller Wanderungen zum Ausdrucken
WWV 2019 Flyer Wanderungen FINAL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.8 MB

Neugierig geworden?

 

Lust an einer oder vielleicht sogar an allen fünf Wanderungen teilzunehmen? 

 

Wanderführer Rainer Lemmer und seine Wanderführer-Kollegen/-innen freuen sich auf euch.

 

Bei Fragen meldet euch bitte beim Wanderführer Rainer Lemmer:

Mobil: 0178 4628694

oder

E-Mail: wanderfuehrer@typisch-westerwald.de

 

Zur besseren Planung werden Anmeldungen gerne von Rainer entgegen genommen, sind aber nicht zwingend erforderlich!  


Hinweis:

 

Die Teilnahme an den Wanderungen erfolgt auf eigene Gefahr. 

 

Veranstalter der Wanderungen ist der Hauptverein des Westerwald-Verein e.V., mit Sitz in Montabaur.

 

Der Westerwald-Verein und seine Wanderführer übernehmen keine Haftung bei etwaigen Unfällen, Sachschäden, Verlusten oder Verspätungen. Ggf. erforderliche Streckenänderungen behält sich der Wanderführer vor. Diese - wenn nötig - werden bei Wanderbeginn bekannt gegeben. 

 

Während der Wanderung können durch die Wanderführer Fotos gemacht werden, die später ggf. in Presseberichten oder auf Webseiten veröffentlicht werden. Mit der Teilnahme an der Wanderung erklärt sich der/die Wandernde damit einverstanden. Wenn dies nicht gewünscht ist, bitte den Wanderführern rechtzeitig informieren.

Kommentare: 2
  • #2

    Inge (Donnerstag, 21 März 2019 15:52)

    Wer wandert, nimmt mit allen Sinnen wahr. Der Körper bewegt sich, Sie spüren den Wind im Gesicht, Sie hören die Natur – Vogelstimmen, das Rauschen der Blätter oder das Plätschern eines Baches. Sie riechen Erde, nehmen Veränderungen (wie etwa sich ankündigender Regen) in der Westerwälder Luft wahr. Mehrmals mit Rainer Lemmer unterwegs gewesen. Seine ausgearbeiteten Wanderungen überraschen immer wieder und sind top vorbereitet. Er „lebt“ und liebt wandern mit jeder Faser seines Herzen und der Job ist wie für ihn „gemacht“. Wer schon mit ihm unterwegs war, kann das sicher bestätigen und wer
    nicht, der sollte die 1. Wanderung 04.05./05.05. mitmachen und sich selbst davon überzeugen.
    Ich jedenfalls freue mich schon mächtig – vielleicht sehen wir uns beim Wandern. Bis dann!

  • #1

    Rainer (Montag, 18 März 2019 08:53)

    So, die Planungen sind soweit abgeschlossen.

    Was wir jetzt noch brauchen ist tolles Wetter an den Wandertagen.

    bis bald
    Rainer

Typisch Westerwald Shop

coming soon

Nützliche Links

RSS-Feed Typisch - Westerwald

Adresse

Rainer Lemmer

Hauptstraße 36

56459 Stockum-Püschen

Westerwald

Tel. +49 178 462 8694