· 

ACHTUNG! Heute ist 1. April....wichtige Meldungen!

 

VERÖFFENTLICHUNG unbedingt nur am 01.April :-)

Wiedereinbürgerungsversuch an der Nister gescheitert!

Stockum- Püschen & Stein-Wingert, 01. April 2018

Die ARGE Nister, eine Organisation ehrenamtlich engagierter Pächter und anderer Privatpersonen, konnte bisher beachtliche Erfolge bei der Wiederansiedlung des Atlantischen Lachses (Salmo salar), beim Erhalt der Flussperlmuschel (Margaritifera

margaritifera) sowie bei der Renaturierung und der naturnahen Entwicklung des Ökosystems Nister erzielen.

 

Manfred Fetthauer (1. Vorsitzender der ARGE Nister) erläuterte, dass im Rahmen des neuen Bund für Naturschutz Forschungsprojekt INTASAQUA (Integrativer Artenschutz aquatischer Verantwortungsarten an der Nister) auf Initiative der ARGE Nister und in Zusammenarbeit mit der Universität Koblenz-Landau, allen voran Dr. Carola Winkelmann, sich verschiedene Wissenschaftler offiziell für den Schutz der Nister einsetzen werden.

 

Erste Informationsveranstaltungen (die RZ berichtete) fanden bereits mit den Nister Anrainer Gemeinden statt. Weiterführende Informationen zum Projekt und dem Tätigkeitsgebiet der ARGE Nister gibt es auf der Homepage des Vereines unter http://www.argenister.de/blog/ zu lesen.

Rainer Lemmer und der "Heringus Bratensis"

Begleitend zu diesem Forschungsprojekt hat ARGE Nister Vereinsmitglied und zertifizierter Natur- u. Landschaftsführer Rainer Lemmer aus Stockum-Püschen vor genau einem Jahr am 01. April 2017 an der oberen Nister bei Hirtscheid, in eigener Regie, ein anfänglich sehr viel versprechendes Forschungsprojekt zur Wiedereinbürgerung des Heringus Bratensis vorangetrieben

 

 

Konsterniert musste er aber heute feststellen, das alle Bemühungen zur Wiedereinbürgerung des Heringus Bratensis gescheitert waren. Dies ist zum einen auf den hohen Fraßdruck durch den Kormoran, aber auch auf den Rückbau des Wehres an der Schneidmühle zurückzuführen, welches zu einem abwandern des Heringus Bratensis geführt hatte. 

Erwähnen muss man aber leider auch, dass Schwarzangler ebenfalls ihr Unwesen an der Nister getrieben haben.

 

Dadurch wurde zusätzlich der Lebensraum, dieses bei vielen Westerwäldern äußerst beliebten Speisefisches bedroht, wie man anhand der Spuren auf dem Foto deutlich erkennen kann.

  

Wie Rainer Lemmer weiter berichtete, scheiterten auch alle Nachbesetzungs Versuche unterhalb des Rewe Marktes in Nistertal, sowie an der Furt in Hirtscheid, die eine Wieder-ansiedlung des Heringus Bratensis vielleicht doch

noch ermöglicht hätten. 

Heute, am 01. April 2018, ist leider keine stabile, fortpflanzungsfähigen Population mehr nachweisbar und das doch sehr hoffnungsvolle Projekt gescheitert!

 

Rainer Lemmer lässt sich aber nicht entmutigen und hat mit voller Unterstützung durch den 1. Vorsitzenden der ARGE Nister Manfred Fetthauer und in enger Abstimmung mit namhaften Wissenschaftlern, am heutigen Tag, ein neues Projekt zur Wiedereinbürgerung des Westerwälder Silberfischjen (Argentus piscis westerwaldis) gestartet und hofft am 01. April 2019 positives über sein neues Projekt zu berichten.

p.s. April, April!! ....wer trotzdem mehr wissen möchte...schreibt mir eine email :-)

Frohe Ostern!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Typisch Westerwald Shop

cooming soon

Nützliche Links

Adresse

Rainer Lemmer

Hauptstraße 36

56459 Stockum-Püschen

Westerwald

Tel. +49 178 462 8694

Wanderfuehrer@typisch-westerwald.de